Familientreffen bei den Pollen

10. Juni 2014

Teil 1:

Heute ist ein großer Tag für die Löwenzahnpolle Flocki – seine weit verstreute Pollenfamilie wird zum ersten Mal seit einem Jahr wieder vollzählig zusammenkommen. Schon ziemlich aufgeregt fliegt Flocki los und kommt nach einem turbulenten Flug (der Föhn weht heute wieder mal besonders stark) in jenem Feld in der Nähe von Innsbruck an, das heuer als Familientreffpunkt ausgewählt wurde. Der Großteil der Pollenfamilie ist bereits versammelt, als Flocki erschöpft auf einem der Maiskolben landet. Er regeneriert sich jedoch schnell und die Begrüßung zwischen allen Familienmitgliedern fällt überschwänglich aus. Flockis Schwägerin, die Gräserpolle Jutta, ist mit ihrem Mann und der ganzen Kinderschar wie jedes Jahr extra aus Vorarlberg angereist. Und wie jedes Jahr ist nun das Allererste, was sie macht, jedem zu erzählen, wie er doch gewachsen sei und wie groß er schon ist. Das macht sie mit jedem – auch mit allen erwachsenen Pollen, die schon seit einer gefühlten Ewigkeit ausgewachsen sind. Aber das ist an sich ja kein Problem, es gehört dazu und würde fehlen, wenn Jutta mal nichts oder was anderes sagen würde. Im Moment wird gerade Flockis Cousine Lilli, die Erlenpolle, mit Juttas alljährlichen Floskeln förmlich überschüttet. Aber Lilli lächelt tapfer und ist einfach nur froh, dass Jutta sie nicht auf ihr im Vergleich zum letzten Jahr recht wohlgenährtes Erscheinungsbild anspricht – die kleine Erlenpolle hat drei Gramm zugenommen und ist nicht ganz so glücklich damit. Wie das fröhliche Pollen-Familientreffen weitergeht und was sonst noch so passiert, das lesen Sie nächste Woche. Ihr Late Night Doc.

Teil 2:

Mittlerweile haben sich alle Mitglieder der großen Pollenfamilie ausgiebig begrüßt, sich gegenseitig mit den üblichen Höflichkeiten bedacht und schließlich dann Platz genommen. Nur die Pollenkinder toben noch ausgelassen herum und kümmern sich kein bisschen um die Ermahnungen seitens ihrer Eltern, die gerne hätten, dass sich auch die Kinder zu den Erwachsenen auf den Maiskolben setzen und erzählen wie’s in der Pollenschule so läuft. Löwenzahnpolle Flocki liebt diese Familientreffen, die sind einfach jedes Jahr wieder ein Schauspiel für sich. Auch Flockis Onkel, die Ampferpolle Manfred, bleibt seiner ganz eigenen Tradition treu und erzählt einen Witz nach dem anderen. Das Problem an seinen Witzen ist nur immer, dass er jedes Mal selbst so laut lacht, dass er nicht bemerkt, dass er sie als einziger witzig findet. Alle anderen lächeln nur ein wenig verlegen und hoffen (meist vergebens), dass ihm bald die Witze ausgehen. Plötzlich ertönt ein lauter Schrei – Gräserpolle Jutta, Flockis Schwägerin, hat entdeckt, dass ihr jüngster Sohn Karli verschwunden ist. Die anderen Pollenkinder erzählen ihr, dass Karli einmal ausprobieren wollte, ob er die Tiroler Zweibeiner gleich gut zum Niesen bringen kann wie die Vorarlberger – deshalb ist er einfach losgeflogen und sucht jetzt nach potentiellen Opfern. Ziemlich hysterisch kreischt Jutta irgendetwas Unverständliches herum, doch Juttas Großcousin Hans, die Haselnusspolle, beruhigt sie und bietet ihr an, dass jetzt alle gemeinsam nach Klein Karli suchen. Wo Karli steckt und ob’s für ihn oder die Tiroler Zweibeiner gefährlicher wird, das können Sie nächste Woche nachlesen. Hier, beim Late Night Doc.

Teil 3:

So schnell es geht, schwirrt die ganze Pollen-Verwandtschaft auf der Suche nach der kleinen Gräserpolle Karli in alle Richtungen aus. Löwenzahnpolle Flocki ist der erste, der zwar nicht Karli, dafür aber einen heftig niesenden weiblichen Zweibeiner entdeckt, der es sich mit einem männlichen Zweibeiner auf einer Terrasse (eigentlich) gemütlich gemacht hat. Aber dieser Niesanfall muss ja praktisch Karlis Werk sein, schließlich ist er extra dafür vom Pollen-Familientreffen abgehauen. Also alarmiert Flocki seine Verwandten und düst im Sturzflug mit der ganzen Sippe im Schlepptau in Richtung  der Terrasse neben dem Maisfeld. In der Nase der Frau angekommen, entdeckt die Löwenzahnpolle den kichernden Karli, der augenscheinlich überaus stolz auf sein Werk ist. Während Flocki und Karlis Mama Jutta den übereifrigen kleinen Kerl aus den Atemwegen der Frau zerren, hören sie, wie der Mann seine Frau ganz hilflos fragt: „Aber Hasi! Was hast du denn? Ist’s wieder die Allergie?!?“. Und als die ganze Pollen-Verwandtschaft zur Fortsetzung der Familienfeier gemeinsam davonfliegt, hört Flocki gerade noch, wie der Mann zu seinem Hasi sagt: „Da, schau mal, Mausi“ – er hält der niesenden Frau eine Zeitung hin – „da steht dass deine Allergiesymptome besser werden, wenn du dich in höhere Lagen begibst! Sollen wir morgen auf den Berg gehen?“ In einer kurzen Niespause entgegnet sie ihm: „Mensch, ich will doch nicht in höhere Lagen geh’n, damit ich wieder Luft bekomme! Ich möchte Luft in allen Lebenslagen!“ Als Flocki das hört, kann er sich ein Grinsen nicht verkneifen. Gut, dass die Dan-Ys Team noch nicht kennt – da würde sie genau das bekommen. Aber so wird sie auch weiterhin einen großen Unterhaltungswert für eifrige Pollenkinder – und manchmal auch ihre Eltern – haben. Und solange die Zweibeiner noch nicht zum Dr. Katzmayr gegangen sind, wird’s für eine junge, übermütige Polle einfach nichts Lustigeres geben als Niesanfälle auszulösen. Ihr Late Night Doc.

Termin gefällig?

Auch Abendtermine möglich

Fragen Sie jetzt ganz einfach online an - wir finden
den passenden Termin für Sie.